Unser muslimisches Image(-problem)

Guten Morgen und Assalamu Alaykum,

der Islam hat ein massives Imageproblem. Nicht zuletzt tragen wir Musliminnen und Muslime die Schuld daran, denn es liegt an uns, wie wir unseren Glauben unter uns und nach außen hin verkörpern und repräsentieren.

Zurzeit beobachte ich mehrere Seiten unter uns MuslimInnen:

1. Die Glaubensgeschwister, die mit einer Ruhe und Sanftmut versuchen den Glauben auszuleben und genau dieses Gefühl mit Wärme, Liebe und Zuneigung verstreuen, dass man sie am Liebsten umarmen möchte.

2. Die Glaubensgeschwister, die mit einer Aggressivität, einer Bösartigkeit und einem Egoismus versuchen den Glauben unters Volk zu bringen und genau dieses unangenehme Gefühl nicht nur bei den obigen Glaubensgeschwistern, aber auch bei NichtmuslimInnen auslösen, dass man Angst vor der Religion bzw. dessen Anhängern bekommen könnte.

3. Die Glaubensgeschwister, die meinen, dass sie für einen guten Zweck sich öffentlich für den Islam einsetzen, aber in Wirklichkeit nicht die Menschen sind, welche sie versuchen zu repräsentieren.

Muslimische bzw. religiös-geschwisterliche Solidarität erkenne ich nur noch vereinzelt, und wenn sie da ist, dann hauptsächlich im privaten Bereich, wenn man sich gegenseitig die Möglichkeit gibt einander kennen zu lernen. Diese „Messerstecherei“, welche viel zu viel von Glaubensgeschwistern hinter dem Rücken anderer ausgetragen wird (die Messer werden derzeit ständig gewetzt), sind ein Zeichen dafür, dass viele sehr unzufrieden mit sich selbst sind.

Manchmal muss man zwischen bestimmten Dingen und auch Fronten differenzieren, und schauen, ob es klug ist, nicht einfach einmal öfter den Mund zu halten oder die Tastatur ruhen zu lassen, in sich zu gehen und vielleicht herauszufinden, was eigentlich damit gemeint ist, diesen Glauben zu leben.

Glaube, Körper, Geist und Seele…alles muss eins werden, um dieses Gefühl zu erlangen, diese Spiritualität, diese Wärme, die Einsicht, dass wir alle nicht perfekt sind, und dass wir so viel an uns arbeiten müssen, bevor wir uns hinstellen und andere auf bestimmte Dinge aufmerksam machen können. Ob wir das überhaupt dürfen, müssen wir einzeln mit unserem Schöpfer abklären.

Wenn wir etwas Positives für unseren Glauben machen wollen, dann müssen wir anfangen unser Image zu polieren, ein jeder für sich, aber auch ein jeder für alle.

Assalamu Alaykum

 

Allen einen schönen Dienstag.

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Advertisements