MIPSTERZ – Die muslimischen Hipster kommen

Mipsterz

 

„In den USA sorgt eine selbsternannte Subkultur für Aufsehen: Mipsterz definieren sich als muslimische Hipster und sorgen für Diskussionen. Auch in Deutschland drücken junge Muslime ihren Glauben neu aus. Eine wesentliche Rolle spielt dabei Mode…“

„Die Reaktionen auf das Mipster-Video sind gemischt: Die US-Journalistin Yasmine Hafiz, selbst Muslimin, ist begeistert: Der Islam brauche mehr solcher selbstbewussten jungen Frauen, so Hafiz. Für bedenklich hält sie lediglich die Welle der Kritik, die den Protagonistinnen und den Machern des Videos entgegenschlägt. Niemand habe das Recht, zu beurteilen, ob ein anderer „muslimisch genug“ sei: „Ich bin eine muslimische Frau, und mein Auftreten und meine Sexualität sind einzig meine Angelegenheit“, so Hafiz.

Die deutsche Journalistin und Bloggerin Kübra Gümüsay ist zwar nicht im selben Maße von dem Video begeistert wie ihre amerikanische Kollegin, stört sich aber ebenfalls am Ton der Kritik: „Wir Muslime sind nicht einheitlich, sondern vielfältig. Das ist unser Kapital, das macht uns einzigartig. Dies können wir aber nur demonstrieren, wenn wir aufhören, Kontrollfreaks zu sein“. Abbas Rattani, Co-Produzent des Mipster-Videos, sieht das ganz ähnlich: „Es gibt keine Gruppe unter den Muslimen, die entscheiden kann, was islamisch ist und was nicht. Der Islam ist eine Frage der Interpretation, er gehört niemandem.“ Sein Kollege Habib Yazdi ergänzt: „Für viele Musliminnen ist das Tragen des Kopftuches eine persönliche Entscheidung. Also entscheiden sie auch individuell, wie sie es tragen. Das zeigt unser Video.““

Hier der Link zum vollständigen Text:

http://www.cicero.de/weltbuehne/szenekultur-hipster-aufgepasst-die-mipsterz-kommen/56616

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Advertisements