Offen und undogmatisch sein

Hallo und Assalamu Alaykum,

Sakirin Moschee in Istanbul

wie kann man heutzutage Religion und Alltag in Einklang bringen, ohne sich für dieses oder jenes rechtfertigen zu müssen? Ein Balance-Akt für viele von uns, denen Religion, aber auch der Alltag wichtig ist.

Unter uns Muslimen hat sich so einiges seit dem Tod unseres Propheten Muhammad saw geändert…und das leider nicht zu unserem Vorteil. Daran sind wir zum größten Teil selbst schuld, wollen uns dies oft aber nicht eingestehen. Der Prophet hat Werte wie Liebe, Toleranz, Respekt und Gerechtigkeit gepredigt, und eigentlich wissen alle Muslime, die sich ein wenig mit ihrem Glauben beschäftigt haben, dass dieser die Fähigkeit besitzt, sich an jede Zeit, jede Gesellschaft und Kultur anpassen kann.

Fakt ist, dass wir Muslime mehr und mehr nach dem Tod des Propheten die Offenbarung Gottes – den wunderschönen Qur’an – nicht nur für politische, aber auch für persönliche Zwecke stark instrumentalisiert und dogmatisiert haben. Fakt ist auch, dass wir es noch immer, auch in unserem globalen Zeitalter des Internets, tun, und damit uns gegenseitig (also uns Muslimen), aber auch anderen, von denen wir uns wünschen, dass sie uns wieder respektieren und achten, zerstören.

Im Hier und Jetzt sollten wir uns bemühen, anstatt wie im Steinzeitalter mit Keulen durch die Gegend zu laufen – das betrifft nicht nur Muslime! – aufeinander zuzugehen. Das bedeutet auch, dass man sich „offen“ in dem Sinne geben sollte, dass auch kritische Fragen beantwortet werden, damit ein größeres Verständnis entsteht und man Missverständnissen entgegen wirkt. Mit brachialer Gewalt, und sei sie nur verbal, kann man Spiritualität weder erkennen noch fühlen und schon gar nicht an andere weitergeben. Dogmen sind für Menschen, die sich lieber am Denken von anderen Menschen orientieren und leiten lassen, während ein dogmenfreier Glaube die einzig wahre Beziehung mit Gott ausmacht. Nur wer sich frei darin fühlt, kann dies auch so vermitteln; andere werden die kostbare Süße dieser Freiheit niemals kosten.

„Mit Sicherheit gibt es ein Fenster von Herz zu Herz; die Herzen sind nicht getrennt und voneinander entfernt wie zwei Körper.“ (Mesnevi III:4391)

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s