Muslimischer Größenwahn(sinn)

Hallo und Assalamu Alaykum,

Religiöse Engstirnigkeit ~ Haram-Polizei ~ Möchtegern-Sheikhs und -Sheikhas ~ jede(r) kocht sein eigenes Süppchen.

Wuuuuäääääh…ein Armutszeugnis für einen so offenen Glauben…und immer noch das alte Problem vieler von uns MuslimInnen.

Erhobener Zeigefinger

 

Der Spruch „Gott, schick Hirn vom Himmel“ würde ja passen…aber eigentlich ist es ja Sein Geschenk an uns…welches viele von uns nicht zu nutzen wissen (wollen). 

 

 

Wann wird angefangen nachzudenken (bevor man sonst etwas tut)?

Erst, wenn einem der Qur’an um die Ohren gehauen wird?

Da steht’s nämlich vielfach drin…also wäre es nicht schlecht, wenn so manche(r) auch mal einen Blick rein werfen würde.

Ich übe mich meistens in Zurückhaltung, aber manchmal bekomme auch ich einen Brechreiz. Da ich von Haus aus kein diplomatischer Mensch bin, muss ich mich in dieser Disziplin häufig üben, aber in manchen Fällen könnte ich Bäume ausreißen, mit der Hinterhufe (wenn ich eine hätte) eindeutig treten und loswiehern…okay, wäre kein schöner Anblick, aber danach fange ich mich auch wieder. 😉

Es gibt ja so Lieblingsschlagworte wie -sätze:

„Einen qur’anischen Befehl muss man befolgen“,

„Es ist ein Befehl Allahs, wenn man den nicht einhält: Hölle…“,

„Du musst (!) dies und das machen, sonst bist Du eine(r) von den Kuffar“,

…und so weiter und so fort. Das ist größenwahnsinnig…als ob man durch das Muslim-Sein eine Obrigkeit unter den Menschen gepachtet hätte. Ganz scheußliche Einstellung…und letztendlich gar nicht islamisch.

Ich sag’s ja ungerne, aber das ist ~ muslimischer Größenwahn(sinn) ~ und das (!) kann ich gar nicht leiden.

(Sheikh Google lässt grüßen)Sheikh Google

 

 

 

 

Wo bleibt die Zurückhaltung und die Demut?

Wo bleibt die Bescheidenheit und Gerechtigkeit?

So, das musste mal raus.

Schönen Abend zusammen.

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Werbeanzeigen

Weniger ist mehr…

Guten Morgen und Assalamu Alaykum,

Less is more

 

 

 

 

 

wir Menschen neigen oft zu Übertreibungen. Ja, wir haben oftmals schon einen Hang zum Theatralischen.

Aber warum? Ist es die Aufmerksamkeit, die wir benötigen und versuchen von anderen zu bekommen?

Oder ist es der stetige Wunsch in seinem Tun bestätigt werden zu wollen?

Manchmal ist weniger wirklich mehr…der Eine liebt nicht die Übertreibenden, sondern die Maßhaltenden. 😀

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Islam, aber keine Muslime…

Licht aus islamischer Kunst

 

 

 

 

„Ich reiste in den Westen und fand Islam, aber keine Muslime;

ich kam zurück in den Osten und fand Muslime, aber keinen Islam.“

(Muhammad Abduh)

Ein Zitat, welches schon über 100 Jahre alt ist, aber noch immer seine Wirkung zeigt.

Gedanken, die ich teile, denn so fühle ich derzeit auch.

Weder Mauern noch Türen

Schlüssel zur Freude

„Man sagt, die Liebe öffnet eine Tür von einem Herzen zum andern;

Doch wo es keine Mauer gibt, wo soll dann eine Türe sein?“

(RUMI)

 

Damit es weder Mauern noch Türen gibt, müssten wir unser egozentrisches Denken und Handeln aufgeben. An anderer Stelle weist Rumi unzweideutig auf diesen Zusammenhang hin:

Fragst du: «Was ist Liebe?», sage ich: «Den Eigenwillen aufzugeben.»

„Mein neues Leben in Jerusalem“

hallo und Assalamu Alaykum,

hier ist eine sehr interessante Dokumentation einer Deutschen, die zum Judentum konvertiert ist.

„Porträt der ins Judentum konvertierten Deutschen Elishewa, die in Jerusalem mit ihrem Mann und sieben Kindern das abgeschottete, entbehrungsreiche und streng reglementierte Leben der ultraorthodoxen Juden führt. Elishewas Familie befolgt streng die Regeln der Thora, die durch zahllose detaillierte Gebote und Verbote den Alltag regeln. Kontakte zur säkularen Welt, Internet und Fernsehen sind unterbunden. Die Ultraorthodoxen unterhalten eigene Medien, Bücher und ihr eigenes Bildungssystem. Der soziale Umgang schreibt weitgehende Geschlechtertrennung vor. Die Jungen und Männer verbringen in der Regel die Tage in der ganztägigen Thora-Schule und arbeiten nur im notwendigen Rahmen. Mädchen hingegen bekommen eine bessere Allgemeinbildung, denn sie müssen später für den Unterhalt der Familie arbeiten. Finanzielle Unterstützung leisten Sponsoren und die Gesellschaft.“

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Den Glauben wechseln (ZDF)

Hallo und Assalamu Alaykum,

das ZDF Forum am Freitag gewährt dem Zuschauer einen kleinen Einblick in das Leben des Konvertiten Edgar Muhammad Hartmann, der vor 25 Jahren ein Muslim wurde.

Diese Dokumentation spricht nicht für alle oder gar für die Mehrheit der KonvertitInnen in Deutschland, jedoch ist es interessant einzelne Personen kennen zu lernen, die sich aus freien Stücken für diesen Glauben entschieden haben.

Selbst in der muslimischen Minderheit der Konvertitinnen und Konvertiten gibt es eine unendliche Vielfalt, denn nicht jeder ist genauso wie der nächste…Gott sei Dank. 😀

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/538#/beitrag/video/1964558/Islam—mein-neuer-Glaube

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Ein Gedanke zur kommenden Wahl

Guten Morgen und Assalamu Alaykum zusammen,

Das wir gewinnt

 

 

 

 

in vier Wochen wird hier in Deutschland zur Wahl gebeten. Die Sendungen mit Wahlengagement und dem näheren Kennenlernen von PolitikerInnen häufen sich und doch ist man sich unsicher, wen man und ob man überhaupt wählen sollte. Je nachdem, wie man orientiert ist, wird man eine(n) Favoritin/ Favoriten haben (egal ob Partei oder Einzelperson)

Ich bin der Meinung, dass man wählen gehen sollte, aber man sollte dabei nicht vergessen, dass in diesem Falle weniger die oder eine Religion eine Rolle spielt, sondern gemeinsame Werte. Generell bin ich der Ansicht, dass man Religion und Politik nicht vermischen sollte, denn wenn dem der Fall ist, weiß man meistens, was dabei herauskommt. Wir haben genügend Beispiele in der Vergangenheit wie auch in der Gegenwart, wo diese Mischung hoch explosiv war/ ist und kläglich versagt (hat). Von daher sollte man als WählerIn sich vordergründig auf die gemeinsamen Werte und Interessen konzentrieren.

Eine Politik mit allgemeingültiger Weltanschauung bedeutet Einsatz und Bestrebung für Menschenrechte, Gerechtigkeit, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Freiheit, Gleichheit, Toleranz und Modernität. Daran sollten wir uns, egal welcher und ob wir einer Religion angehören oder auch nicht, halten.

Ich wünsche uns allen einen schönen Wochenanfang.

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂