Muslimischer Größenwahn(sinn)

Hallo und Assalamu Alaykum,

Religiöse Engstirnigkeit ~ Haram-Polizei ~ Möchtegern-Sheikhs und -Sheikhas ~ jede(r) kocht sein eigenes Süppchen.

Wuuuuäääääh…ein Armutszeugnis für einen so offenen Glauben…und immer noch das alte Problem vieler von uns MuslimInnen.

Erhobener Zeigefinger

 

Der Spruch „Gott, schick Hirn vom Himmel“ würde ja passen…aber eigentlich ist es ja Sein Geschenk an uns…welches viele von uns nicht zu nutzen wissen (wollen). 

 

 

Wann wird angefangen nachzudenken (bevor man sonst etwas tut)?

Erst, wenn einem der Qur’an um die Ohren gehauen wird?

Da steht’s nämlich vielfach drin…also wäre es nicht schlecht, wenn so manche(r) auch mal einen Blick rein werfen würde.

Ich übe mich meistens in Zurückhaltung, aber manchmal bekomme auch ich einen Brechreiz. Da ich von Haus aus kein diplomatischer Mensch bin, muss ich mich in dieser Disziplin häufig üben, aber in manchen Fällen könnte ich Bäume ausreißen, mit der Hinterhufe (wenn ich eine hätte) eindeutig treten und loswiehern…okay, wäre kein schöner Anblick, aber danach fange ich mich auch wieder. 😉

Es gibt ja so Lieblingsschlagworte wie -sätze:

„Einen qur’anischen Befehl muss man befolgen“,

„Es ist ein Befehl Allahs, wenn man den nicht einhält: Hölle…“,

„Du musst (!) dies und das machen, sonst bist Du eine(r) von den Kuffar“,

…und so weiter und so fort. Das ist größenwahnsinnig…als ob man durch das Muslim-Sein eine Obrigkeit unter den Menschen gepachtet hätte. Ganz scheußliche Einstellung…und letztendlich gar nicht islamisch.

Ich sag’s ja ungerne, aber das ist ~ muslimischer Größenwahn(sinn) ~ und das (!) kann ich gar nicht leiden.

(Sheikh Google lässt grüßen)Sheikh Google

 

 

 

 

Wo bleibt die Zurückhaltung und die Demut?

Wo bleibt die Bescheidenheit und Gerechtigkeit?

So, das musste mal raus.

Schönen Abend zusammen.

LG und Salam

Hannibal-Nur 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Muslimischer Größenwahn(sinn)

  1. re·con·struct·iv·ism schreibt:

    „The greatest calamity of which man is unaware, and that keeps him from perceiving the hidden Truths of the Qur’an, is caused by man’s arrogant adherence to the literal meaning of the Scripture only.

    If such a person claims that there is no other meaning of the Qur’an except that which is given in its literal exegesis, then he gives information about the limit of himself, and in that he is correct.

    However, he has erred in relegating all the people to his level of understanding, that which is his habit, his station, his limit and his foothold.

    And how can the condition of a traveller, -nay!-, that of a wingéd flier, be compared with that of a stationary being?

    Rather, the chronicles and reports indicate that the field of meanings of the Qur’an is vast for the travelling of the People of Understanding, and its space is vast for the flight of the Companions of Yearning and Ecstasy.“

    Sadra-e Schirazi, On the Hermeneutics of the Light Verse of the Qur’an, Islamic College for Advanced Studies Press, London 2004

    • hannibalnur schreibt:

      Assalamu Alaykum, vielen Dank für Deinen Kommentar. Magst Du den in Kurzform auch auf Deutsch wiedergeben? Das wäre supernett von Dir. Vielen lieben Dank. LG und Salam, Hannibal-Nur 🙂

  2. re·con·struct·iv·ism schreibt:

    “Die größte Schande, deren sich der Mensch unbewusst bleibt, und die ihn von der Wahrnehmung der verborgenen Wahrheiten des Qur’ans abhält, wird lediglich durch dessen arroganter Haftung an einzig die äußerliche Bedeutung der Schrift verursacht.

    Wenn solch eine Person behauptet, es gebe keinerlei andere Bedeutung des Qur’an außer die, die sich aus der äußerlichen Exegese ergebe, dann behauptet er lediglich die Grenzen seines eigenen Selbst, und in dem hat er freilich Recht.

    In dem er jedoch alle anderen Menschen auf diese, seine eigene niedrige Stufe herab kanzelt, die gleichzeitig seine Gewohnheit, seinen Zustand, seine Grenzen und seinen Halt darstellen, hat er sich jedoch gewaltig geirrt.

    Und wie kann der Zustand eines Reisenden -ach!- eines beflügelten Himmelsbewohners, mit dem eines stationären Wesens verglichen?

    Sondern, die Chroniken und Berichte weisen darauf hin, dass das Innere der Qur’anischen Bedeutungen für das Reisen der Menschen des Inneren Verstandes himmelsweit geöffnet, und dessen Horizont für den Himmelsflug der Begleiter der Sehnsucht und der Ekstase weitest offenbart ist.“

    Sadra-e Schirazi, On the Hermeneutics of the Light Verse of the Qur’an, Islamic College for Advanced Studies Press, London 2004

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s