Unterzeichnung des Bremer Staatsvertrages mit Muslimen

Hallo und Salam Alaikum,

heute hat Bremen als zweites Bundesland nach Hamburg einen Staatsvertrag mit den in Bremen und Bremerhaven ansässigen Vertretern der islamischen Verbände unterzeichnet. Dieser wird von den Unterzeichnern als ‚historischer Vertrag’ bezeichnet und soll die Beziehungen des Landes Bremen mit den dort lebenden MuslimInnen regeln wie auch Pflichten und Rechte sichern.

Der Staatsvertrag enthält unter anderem die Zusicherung, dass muslimische Gemeinden Moscheen mit Minaretten und Kuppeln bauen dürfen.

ArbeitnehmerInnen und SchülerInnen dürfen sich an den islamischen Feiertagen – Eid ul-Fitr (Ramadanfest) und Eid al-Adha (Opferfest) – freinehmen (Arbeitgeber müssen ihren Beschäftigten die Gelegenheit hierbei geben am Gebet teilzunehmen, sofern nichts Dringendes dagegen spricht).

Es bekennen sich beide Seiten ausdrücklich zum Grundgesetz sowie zur Gleichberechtigung beider Geschlechter, außerdem gibt es zukünftig Regelungen zu Bestattungen nach muslimischem Ritus auf öffentlichen Bremer Friedhöfen sowie eine Absichtserklärung Bremens, dass in öffentlichen Einrichtungen, wenn möglich, Gerichte nach islamischen Speisevorschriften angeboten werden.

Dieser Vertrag ist ein wichtiger Schritt und Zeichen von Respekt und Achtung sowohl dem Land Bremen gegenüber der in Bremen und Bremerhaven ansässigen muslimischen Gemeinschaft als auch letzterer gegenüber dem Land Bremen, seinen Bürgerinnen und Bürgerinnen, deren Teil auch wir MuslimInnen sind.

Ob sich ab heute alles im Zusammenleben der Religionen bzw. Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen ändern wird wage ich zu bezweifeln, aber es ist ein großer Schritt, schon fast ein Meilenstein der Geschichte – eben ein ‚historischer Vertrag’ – der ein Symbol für die Zukunft in der Zusammenarbeit und Gemeinschaft mit und unter MuslimInnen, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, darstellt.

Mit der Vertragsunterzeichnung ist nicht alles in Stein gemeißelt. Es liegt ein langer Weg vor uns allen, die an diesen Entwicklungen beteiligt sind. Und das (!) sind wir alle, egal ob MuslimA oder nicht, denn nur zusammen können wir eine Gemeinschaft bilden.

Es ist mir eine Ehre gewesen bei dieser heutigen Unterzeichnung im Kaminsaal des Bremer Rathauses dabei gewesen zu sein, und möchte mich bei einem muslimischen Bruder für diese Möglichkeit bedanken. Ich hoffe, dass es nicht nur bei den Unterschriften bleibt, sondern auf den heutigen Tag aufbauend Veränderungen im positiven Sinne für alle Beteiligten angestrebt werden können. InshaAllah (so Gott will).

LG und Salam Alaikum

Hannibal-Nur

IMG_9540

IMG_9573

IMG_9574

IMG_9566

Advertisements

2 Gedanken zu “Unterzeichnung des Bremer Staatsvertrages mit Muslimen

    • hannibalnur schreibt:

      @conring: Die Änderung ist, dass der Staatsvertrag nun unterschrieben worden ist. Dadurch ändert sich kurzfristig erst einmal nichts, aber langfristig durchaus sehr vieles. Ich denke, da muss man abwarten, was passieren wird. Besonders wenn Rechte eingefordert, aber auch Pflichten erfüllt werden müssen…und das von beiden Seiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s